Ein Brautkleid für fünf

Ein Brautkleid für fünf
Roman. Basierend auf einer wahren Begebenheit.
Chicago, 1950: Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung, und jede versucht, ihren persönlichen Weg zu finden. Bei einem gemeinsamen Stadtbummel entdecken sie das perfekte Hochzeitskleid. Aus einer Laune heraus probieren sie es an. Da es allen fünfen gefällt und passt, fassen die Frauen einen spontanen Entschluss: Sie werden das Kleid kaufen, und diejenige von ihnen, die zuerst heiratet, bewahrt es für die nächste auf. Daraufhin entfalten sich fünf persönliche Geschichten.
Bestellnummer: 817189
EAN: 9783957341891
Produktart: Buch
Veröffentlichungsdatum: 05/2017
Format: 14 x 22 cm
Einbandart: gebunden
Seitenzahl: 432
Verlag: Gerth Medien
Autor/Interpret: Eva Marie Everson
17,00 €*

lieferbar

ODER
Leseproben
Bewertungen

Kundenmeinungen 3 item(s)

Wie findet man den Richtigen?
Betty, Evelyn, Joan und die Schwestern Inga und Magda teilen sich Anfang der 50er Jahre eine kleine Wohnung in Chicago. Alle fünf gehen sind berufstätig, drei träumen davon, möglichst bald den passenden Ehemann zu finden und zu heiraten, zwei haben dagegen keinerlei Ambitionen in diese Richtung. Trotzdem kaufen die fünf bei einem gemeinsamen Stadtbummel ein wundervolles Brautkleid, das sie der Reihe nach tragen wollen. Manche wissen schon ganz genau, mit wem sie zum Traualter spazieren wollen, doch natürlich kommt es meist anders als gedacht.
Betty und Joan sind als berufstätige Frauen zufrieden und wollen noch gar nicht heiraten. Evelyn ist überzeugt, dass sie die Liebe von George gewinnen kann, wenn sie nur ihre Umfangsformen der gehobenen Gesellschaft anpasst. Magda schreibt Geschichten und schwärmt für einen erfolgreichen Autor, doch er scheint sich nur als ihr Mentor zu sehen. Inga lernt als Stewardess einen gut aussehenden jungen Mann kennen, aber liebt er sie genauso wie sie ihn? Schließlich verlässt Joan das Land, die erste Hochzeit steht an und danach zerstreuen sich die Frauen in alle Winde. Aber sie bleiben in Kontakt und das Hochzeitskleid wird bald von der nächsten Braut gebraucht.
Als Vorlage für diesen Roman diente der Autorin eine wahre Begebenheit. Es gab tatsächlich fünf Frauen, die sich ein Hochzeitskleid teilten. Sehr nah an der Wirklichkeit ist aber nur die Geschichte von Joan, die der Autorin davon erzählte (und ein Bild des Brautkleids zur Verfügung stellte), die Erzählungen über die anderen vier Frauen sind erfunden. Everson berichtet sehr anschaulich über die Gepflogenheiten der damaligen Zeit, die Mode, die Lebensumstände. Joan und Betty wurden für mich besonders lebendig. Durch ihre unterschiedlichen familiären Hintergründe ist die immer gleiche Geschichte (wie findet eine Frau ihren Ehemann) bei jeder der Frauen anders - allerdings sind fünf eben doch recht viele und teilweise war es mir dadurch zu langatmig. Sehr schade finde ich, dass die Geschichten von zwei Frauen relativ offen bleiben, ein Abschluss der angedeuteten Schwierigkeiten wäre schön gewesen. Vereinzelt hätte ich mir gewünscht, mehr über die Gefühle oder Beweggründe der Frauen zu erfahren. 3,5 Sterne, aufgerundet 4.
Gesamtmeinung:
Kundenmeinung von ckleseratte / (Veröffentlicht am 10.07.2017)
Eine sehr unterhaltsame Lektüre
Chicago in den 1950er Jahren: Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung, obwohl sie sich kaum kennen. Als sie durch die Stadt schlendern, entdecken sie ein Brautkleid, was alle Frauen wunderschön finden und aus einer Laune heraus anprobieren. Glücklicherweise passt es allen und sie beschließen, es zu kaufen und jede wird es zu ihrer Hochzeit tragen. Ausgehend von diesem Szenario, kann der Leser die Geschichten der fünf Frauen entdecken. Da ist Joan, die ihre Eltern in England verlässt um sich ein Leben in Amerika aufzubauen, die zwei Schwestern Inga und Magda, mit ihren schwedischen Wurzeln, Betty, die aus ihrem reichen Elternhaus ausbricht um nicht George Vollbrecht heiraten zu müssen und Evelyn, die aus einer einfachen Farmersfamilie stammt und sich mehr vom Leben erhofft.

Die Autorin Eva Maria Everson ist für mich eine neue Entdeckung! Gleich auf den ersten Seiten war ich völlig fasziniert von dieser Geschichte der fünf Frauen, die sich unabhängig von ihren Eltern durchschlagen wollen, in einer Zeit wo man zwar schnell eine Arbeit bekommt, die aber immer noch von Männern dominiert ist, die ihre Frauen nicht arbeiten lassen wollen. Sie erleben Rückschläge und Enttäuschungen und halten dennoch an ihren Werten und ihrem Glauben fest. Der Glaube spielt ein wichtige Rolle für diese Frauen, sie merken, wie er ihnen Halt gibt und sie davor bewahrt, falsche Entscheidungen zu treffen - wenn auch manchmal auf den letzten Drücker. Wunderbar eingefangen wurde für mich auch die Atmosphäre der damaligen Zeit, hier wurden noch Briefe geschrieben und es gab keine Computer oder Smartphones.

Im Vordergrund steht natürlich das Brautkleid und die Liebesgeschichten, dennoch fand ich das Buch nicht kitschig, sondern sehr lebensnah. Ein bisschen enttäuscht war ich gegen Ende, als die Zeitsprünge immer größer wurden und man sich immer mehr zwischen den Zeilen denken musste. So hätte ich gern gewusst, wie es mit Inga und Magda, den beiden Schwedinnen, nach der Hochzeit weiterging, das erfährt man leider nur sehr knapp. Am Ende erklärt die Autorin noch, dass einzig Joans Geschichte der Wahrheit entspricht und es die anderen vier Frauen zwar wirklich gab, die Handlung aber fiktiv ist. Trotzdem hat mich keine einzige Seite gelangweilt.

Wo ich immer wieder schmunzeln musste: Auf fast jeder Seite gab es Kaffee, das schien damals sehr bliebt gewesen zu sein und hat mich doch das ein oder andere Mal verführt, mir auch einen Kaffee zu machen.

Eine sehr unterhaltsame Lektüre, die den Leser in die 50er Jahre entführt und er wunderbar mitfiebern kann. Man kann dieses Buch nur mit einem Seufzer schließen, weil es ein toller Schmöker ist!
Gesamtmeinung:
Kundenmeinung von Simone / (Veröffentlicht am 01.07.2017)
5 Träume und 1 Hochzeitskleid
»So ist Gott. Er weiß, was gut ist, lange bevor wir das erkennen.« (S. 365)

Chicago, die Fiftys, fünf junge, emanzipierte Frauen, die für ihre Träume und ihre Selbständigkeit kämpfen, eine WG... und ein Brautkleid.

Doch es beginnt mit einer bevorstehenden Hochzeit in 2015, bei der besagtes Brautkleid weitergegeben wird an eine Enkelin, die die Geschichte des Kleides erzählt bekommt. Und somit machen die Leser Bekanntschaft mit der Britin Joan, Evelyne aus den Südstaaten, Betty aus Chicago und den beiden Zwillingen Inga und Magda mit schwedischen Wurzeln.

Ich habe schnell in das Buch reingefunden, bin in die 50er Jahre und das Chicagoer Leben eingetaucht und lernte die fünf Damen kennen, die so unterschiedlich waren, aber eines gemeinsam hatten: dieselbe Konfektionsgröße.

Mir kamen direkt Assoziationen zu Romanen von Francine Rivers und Lynn Austin. Auch Eva Marie Everson bindet den Glauben in die Handlung ein und verdeutlicht, wie Gott jeden unserer Schritte mitgeht.

Die Handlungsebenen wechseln sehr häufig und oftmals gibt es kleinere und größere Zeitsprünge. Ich war immer neugierig zu erfahren, wie es für jede einzelne Romanfigur weiter erging, was man manchmal erst im nächsten Kapitel rückblickend erzählt bekommt. Ein Wermutstropfen ist, dass ich zum Ende hin nicht mehr so viel über die beiden Schwedinnen erfuhr. Gerade Ingas Schicksal hatte mich sehr bewegt.

Das Cover passt unheimlich gut zum Inhalt. Es ist eher schlicht, nicht so pompös, wie man es vom Titel her vermuten würde und wirkt - wenn man es in Händen hält - noch schöner, als auf Abbildungen im Internet.

Fazit: Ein richtiges Wohlfühlbuch, das teilweise auf wahren Begebenheiten beruht. Und meinen Kaffeekonsum erheblich gesteigert hat - wer das Buch liest, weiß warum. ;) Trotz des Wermuttropfens gebe ich 5 Sterne, weil es mir beste Unterhaltung bot.
Gesamtmeinung:
Kundenmeinung von Susanne Degenhardt / Smilla507 / (Veröffentlicht am 27.06.2017)

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Beschreibung

Details

Chicago, 1950: Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung, und jede versucht, ihren persönlichen Weg zu finden. Bei einem gemeinsamen Stadtbummel entdecken sie das perfekte Hochzeitskleid. Aus einer Laune heraus probieren sie es an. Da es allen fünfen gefällt und passt, fassen die Frauen einen spontanen Entschluss: Sie werden das Kleid kaufen, und diejenige von ihnen, die zuerst heiratet, bewahrt es für die nächste auf. Daraufhin entfalten sich fünf persönliche Geschichten ... Dieser Roman basiert auf einer wahren Begebenheit.

Dieses Produkt ist außerdem erhältlich als